Glycin hat ein breites Wirkungsspektrum

Glycin ist eine Aminosäure, welche der menschliche Körper selbst herstellt, die aber auch über die Nahrung aufgenommen werden kann. Sie ist ein Bestandteil der meisten Proteine und nimmt eine zentrale Funktion im Stoffwechsel des Menschen ein.

Eine Aminosäure mit zahlreichen Wirkungen

Der menschliche Körper bildet Glycin aus der Aminosäure unter Verwendung eines Enzyms. Es ist sehr bedeutend für den Zellschutz, weil es gegen den oxidativen Stress wirkt.

Dieser bewirkt, dass die normalen Reparatur- und Entgiftungsfunktionen der Zelle geschwächt werden und es zu einer Zellschädigung kommt. Entzündungen werden von Glycin gehemmt, weil es die Immunabwehr der Zelle anregt.

Verschiedene negative Zellreaktionen, die zum Beispiel durch Alkoholismus und chronische Darmentzündungen ausgelöst werden können, werden durch die Aminosäure stark abgeschwächt.

Weiterhin spielt es eine große Rolle im Bereich der Bewegung und bei der Sinneswahrnehmung. Der Hirnstamm des zentralen Nervensystems und das Rückenmark weisen verschiedene Empfangsstellen (Rezeptoren) auf, welche auf diese Aminosäure ansprechen.

Sie ist in Rückenmark und Hirnstamm der prozentual häufigste Neurotransmitter. Dies sind biochemische Botenstoffe, die Informationen von Nervenzelle zu Nervenzelle übertragen.

In anderen Zusammenhängen ist Glycin der Anreger für Gedächtnis und Aufmerksamkeit. Eine hohe Konzentration des Stoffes wirkt sich positiv auf den Schlaf aus.

Weiterhin werden motorische Funktionen und das Schmerzempfinden positiv beeinflusst. Wird Glycin als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen, treten keine Nebenwirkungen auf.

Glycin in Nahrungsmitteln

Die Aminosäure steht in den meisten Nahrungsmitteln zur Verfügung, die Eiweiß enthalten. Einen sehr hohen Gehalt an Glycin weist ungesüßtes Gelatinepulver auf.

Kürbiskerne, getrocknete Sojabohnen, Walnüsse, ungeschälter Reis und getrocknete Erbsen enthalten relativ viel von dieser Aminosäure. Es gibt einen großen Teil von Lebensmitteln mit Glyzingehalt, die gut in den täglichen Speiseplan eingebaut werden können und für Abwechslung sorgen.

Damit können die Mahlzeiten beim Abnehmen abwechslungsreich gestaltet werden. Solche Lebensmittel sind zum Beispiel roher Lachs, Schweinefleisch, Kuhmilch, Hühnereier und Hähnchenbrustfilet.